“Wir kriegen was gebacken” – unsere AWG in Reitbrook feiert

Am 27. Mai 2018 gehörte Reitbrook genau 250 Jahre zu Hamburg. Die sehr intakte Dorfgemeinschaft hat dieses Ereignis mit verschiedenen Aktivitäten gebührend gefeiert. Am Sonntag dem 1. Juli gab es das bunte Dorffrühstück bei der Freiwilligen Feuerwehr und nachmittags luden die Bewohner und die Mitarbeiter unserer Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft “Alte Schule” Reitbrook zum Tag der Offenen Tür auf den Vorderdeich ein.

Überraschungsbesuch vom Ersten Bürgermeister

Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Reitbrook hatte den Ersten Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und seine Frau beim Dorffrühstück auf unseren Tag der Offenen Tür aufmerksam gemacht und der ließ es sich nicht nehmen, uns im Anschluss an das Dorffrühstück zu unserer großen Überraschung zu besuchen.

Bei einer Hausführung gewann er Einblicke in unsere alltägliche Arbeit, schaute sich die zusammen mit Mariola Brillowska entstandenen Musikvideos an und besichtigte das neu errichtete Nebengebäude. Er zeigte sich beeindruckt von der AWG und betonte, wie wichtig es sei, dass die Menschen, die hier wohnen, so gut in die Dorfgemeinschaft eingebunden seien. Dies habe er beim Dorffrühstück erlebt. Die Bewohner seien selbstverständlicher Bestandteil der Veranstaltung gewesen. Zum Abschluss des Besuches gab es dann noch ein Erinnerungsfoto.

Neue Beschäftigungsstätte wird eingeweiht

Am Nachmittag begrüßte Markus Pithan, der Leiter der Einrichtung, die zahlreich erschieneneDie neue Beschäftigungsstätte auf dem Gelände der AWG Reitbrookn Nachbarn, Freunde und Angehörigen. Er freute sich darüber, dass unsere AWG mit den Bewohnern, von denen viele lange Zeit am Rand der Gesellschaft standen, hier immer mehr zum festen Bestandteil der Gemeinschaft wird. Die Kooperation umschließt mittlerweile nicht nur den Milchhof Reitbrook und die Dreieinigkeitskirche Allermöhe/Reitbrook, sie drückte sich z.B. auch in einer Spende der Anwohner für die neu gebaute Beschäftigungsstätte aus.

Der Neubau ist auch durch die tatkräftige Mithilfe der Aktion Mensch und anderer Spender aus Hamburg und dem ganzen Bundesgebiet ermöglicht worden, schafft Platz für Aktivitäten und verbessert damit die Wohnqualität im Haupthaus erheblich.

Es war eine schöne und gelungene Feier, auf der die “Hausband” u.a. das vom preisgekrönten Video bekannte ‘Ich bin hier’ sowie eine Songpremiere aufführte (Videos vom Auftritt unten, Dank an Mariola Brillowska). Gäste konnten sich in der neuen Beschäftigungsstätte auch kreativ “verewigen” und Selbstgebackenes aus der Backwerkstatt genießen. Sie konnten sich die zum Teil preisgekrönten Videos wieder oder zum ersten Mal anschauen oder über die Geschichte der (tatsächlich, alten) Alten Schule erfahren – oder das Wohngebäude in Führungen kennenlernen. Mit  einem Kondolenzbuch wurde an den im Vorjahr verstorbenen Bewohner gedacht.

(Bild #2 mit freundlicher Genehmigung der Senatskanzlei Hamburg)

image_pdfimage_print

Kommentare sind geschlossen.