Die Corona-Pandemie und die Auswirkungen auf unsere Angebote

Liebe Eltern, Klientinnen und Klienten, Interessenten, Verwandte, Förderer und Partner,

wie Ihr wisst, erreichte Anfang 2020 die COVID-19-Pandemie Deutschland. COVID-19, auch als “Coronavirus” bezeichnet, ist eine hochansteckende neue Infektions- und Atemwegserkrankung, die tödlich verlaufen kann. Seit März 2020 gilt die Gefährdung in Deutschland als hoch.

Die Freie und Hansestadt Hamburg erließ deshalb ab dem 11. März 2020 eine Reihe von Allgemeinverfügungen, die das gesamte öffentliche Leben in unserer Stadt und damit natürlich auch die Arbeit von sozialen Einrichtungen berühren (Update 2. April 2020; Update 6. Mai 2020; Update 13. Mai 2020; Update 19. Mai; Update 28. Mai; Update 30. Juni; Update 25. August; Update 19. Oktober; Update 2. November

Hier stellen wir Euch die Auswirkungen auf unsere sozialen Angebote und Dienstleistungen und stellen Links und ‘eigene’ Informationen zur Verfügung, die für Euch hilfreich sein können. Die Seite wird bei Bedarf aktualisiert.

Wir stellen uns den Herausforderungen durch den Coronavirus und engagieren uns im Rahmen des rechtlich Erlaubten für unsere Klientinnen und Klienten und auch für unsere Mitarbeitenden.

Wir setzen alle staatlich angeordneten Schutz- und Präventionsmaßnahmen um und passen die Maßnahmen laufend an die Vorgaben der Hamburger Behörden an.

Darüber hinaus ermuntern wir jede/n, auf ausreichende Hygiene zu achten.

Nachfolgend stellen wir Euch die Auswirkungen vor:

Weiter gibt es Linkliste mit Informationen über den Coronavirus und die Auswirkungen auf das öffentliche Leben und eine zusätzliche Linkliste zu Informationen in vielen weiteren Sprachen – und eine ‘praktische’ Linkliste. Es gibt einige Links über die Auswirkungen auf das Wohlfahrtswesen und wie man sich in der Krise sozial engagieren kann.


Arbeitsbereich Assistenz zur Teilhabe

Arbeitsbereich Assistenz zur Teilhabe

Auch wir sind durch die ansteigenden Corona-Infektionen gezwungen, unsere Angebote so anzupassen, dass der Schutz und die Sicherheit aller Nutzer und Nutzerinnen sowie aller Mitarbeitenden gewährleistet ist.

Die Angebotsberatung ist bis auf weiteres nur telefonisch mobil (0176 – 641 155 48) zu erreichen; die öffentlichen Sprechzeiten sind ausgesetzt.

Die Begegnungsstätten/Treffs sind für die Öffentlichkeit geschlossen; sie sind telefonisch erreichbar, bitte auch gern auf Band sprechen, wir rufen zurück.

Begegnungsstätte Berne: 040.644 104 – 20
Treffpunkt Bahrenfeld: 040.484 017 – 823
Treff Langenhorn: 040.57 25 87 2-0
Treff Rahlstedt: 040 28 47 19 95

Für
Beratung, Begleitung, Krisenintervention
stehen Kollegen bereit und vereinbaren bei Bedarf telefonisch Termine.

Es gelten die allgemein verordneten Sicherheits- und Schutzbestimmungen.

Nach Absprache, unter Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen, sind Einzelkontakte möglich. Erstanfragen werden bearbeitet. EIN ASP ANTRAG IST FORMLOS UND OHNE KONTAKT MÖGLICH: RUFEN SIE AN, WIR HELFEN IHNEN DABEI.

AWG ambulant betreute Wohngemeinschaften/Wohneinrichtungen und Wohngruppen: es gilt ab sofort ein Besuchsverbot zum Schutze der Nutzer*innen und der Mitarbeitenden – eine hereingetragene Infektion hätte weitreichende Folgen für alle Klienten und Mitarbeitenden, die unbedingt vermieden werden muss. // Update 2. Juli: Das Besuchsverbot ist aufgehoben. Es gibt Besuchsregelungen (PDF: Beispiel AWG Reitbrook).

Britt Lemke
Fachabteilungsleitung
Assistenz zur Teilhabe

View this post on Instagram

"Von null auf hundert – und von hundert auf null" Seid Ihr in der aktuellen Corona-Krise zuhause isoliert? Was wir durch sie erleben, ist für Meike Alltag. Aus dem Buch "Wir, 'Kinski' und ich" mit Porträts von Menschen mit psychischen Erkrankungen von Wiebe Bökemeier haben wir jetzt das Kapitel über Meike als Leseprobe (PDF) auf https://pestalozzi-hamburg.de/kinski-lesen Auch in der Corona-Krise sind wir mit Angeboten der Ambulanten Sozialpsychiatrie als Ansprechpartner für Euch da! Die engagierten Mitarbeitenden treffen sich nach Bedarf mit den Klientinnen und Klienten mit psychischen Problemen. Es sind die Regelungen des 'Kontaktverbotes' einzuhalten, d.h. es sind nur zwei Personen erlaubt, die nicht im selben Haushalt leben, ein körperlicher Abstand sollte gewahrt werden. Die Begegnungsstätten mit den Gruppenangeboten haben leider geschlossen. Vielleicht merkt Ihr in der jetzigen Situation, dass Ihr aufgrund Eures psychischen Befindens eine Begleitung in Eurem Leben gebrauchen könnt?  Es ist möglich, zum jetzigen Zeitpunkt das erste Mal mit uns in Kontakt zu treten! Vielleicht braucht ihr gerade nur jemanden zum Reden, aber auch Erstanfragen werden bearbeitet. Ein ASP-Antrag ist formlos und ohne Kontakt möglich: Ruft an, wir helfen dabei! Wir haben Angebote in #Bahrenfeld, #Rahlstedt, Berne und #Langenhorn – und bald in #Eimsbüttel und der #HafenCity. Kontaktdaten findet Ihr unter https://asp-pestalozzi-hamburg.de #pestalozzistiftunghamburg #ambulantesozialpsychiatrie #hamburg #inklusion #wirkinskiundich Bild: iStockphoto.com: ollo

A post shared by Pestalozzi-Stiftung Hamburg (@pestalozzistiftung.hamburg) on

Kindertagesstätten und Angebote an Schulen (GBS und GTS)

Kindertagesstätten und Angebote an Schulen (GBS und GTS)

Pestalozzi KitasDie Freie und Hansestadt Hamburg erließ deshalb ab dem 11. März 2020 eine Reihe von Allgemeinverfügungen, die das gesamte öffentliche Leben in unserer Stadt und damit natürlich auch die Arbeit von sozialen Einrichtungen berühren. Ab dem 16. März 2020 fand in Hamburger Kindertagesstätten kein Regelbetrieb statt. Für Eltern, die “unbedingt auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind” und “deren Tätigkeit bedeutsam ist für die Daseinsfürsorge und die Aufrechterhaltung der Infrastruktur”, gab es eine Notbetreuung (außer, wenn sie in den vergangenen 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiet oder in österreichischen oder schweizerischen Skigebieten waren). Die Schließungen galten zunächst bis 19. April, wurden dann bis 6. Mai verlängert, gleichzeitig wurde der Anspruch auf Notbetreuung erweitert. Ab dem 18. Juni gab es einen ‘eingeschränkten Regelbetrieb’ für alle Kita-Kinder.

Updates 24. & 28. Juli: Der Regelbetrieb der Kitas wird wieder aufgenommen, nach den Sommerferien bieten alle Hamburger Schulen wieder umfassende Unterrichts- und Ganztagsangebote (Einschränkungen bleiben). .

Update 2. November: Kitas und Schulen bleiben auch im November geöffnet

Während der Corona-Zeit: aus den Pestalozzi-Kitas!

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Über die Auswirkungen auf diesen Arbeitsbereich haben wir alle Beteiligten informiert.

Die Angebote in anderen Bundesländern folgen den dortigen Bestimmungen.

Update 2. November: ‘die Durchführung von Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit durch Träger der Jugendhilfe ist weiterhin möglich, wenn die allgemeinen Hygienevorgaben eingehalten werden’

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Jugendfreizeitlounge Neugraben

Unsere Jugendfreizeitlounge in Neugraben hatte  geschlossen, war für die Jugendlichen telefonisch erreichbar. Ab dem 19. Mai war die Einrichtung eingeschränkt geöffnet. Sie kann mittlerweile wieder Kinder und Jugendliche unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen willkommen heißen.

Update 2. November: ‘die Durchführung von Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit durch Träger der Jugendhilfe ist weiterhin möglich, wenn die allgemeinen Hygienevorgaben eingehalten werden’

Veranstaltungen

Weitere Auswirkungen

Veranstaltungen

Alle geplanten Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt.

Informationen über den Coronavirus

Informationen über den Coronavirus und die Auswirkungen auf das öffentliche Leben

Gegen Fake news & Corona-Betrugsmaschen!

Verlässliche Quellen (in unter 1 Minute)

www.zusammengegencorona.de

"Ich möchte allen raten, verlässliche Informationen zu suchen“, sagt Professor Drosten.Schützen Sie sich vor Falschinformationen und prüfen Sie Informationen bei verlässlichen Quellen, z.B. auf der Webseite des RKI oder auf zusammengegencorona.de.

Gepostet von Bundesministerium für Gesundheit am Mittwoch, 15. April 2020

Fake oder Fakt? Aktuell sind viele Falschnachrichten und Verschwörungstheorien zu Corona im Umlauf. Hier ein paar Tipps zum Umgang mit Infos. Grundsätzlich: erst checken, dann teilen.

Gepostet von Monitor am Mittwoch, 25. März 2020

Vorsicht vor Fake News! Die Corona-Pandemie stellt uns vor viele Herausforderungen und offene Fragen. Das belastet unser…

Gepostet von Bundesregierung am Samstag, 4. April 2020

Warnung vor falschen Corona-Testern, Fake-Shops und Betrug-Mails: Helfen Sie mit zu verhindern, dass Betrüger die aktuelle Situation ausnutzen. Seien Sie achtsam und teilen Sie diesen Aufruf. Verlässliche Informationen finden Sie auf: www.zusammengegencorona.de.

Gepostet von Bundesministerium für Gesundheit am Dienstag, 24. März 2020

Verlässliche Informationen sind im Kampf gegen Corona besonders wichtig. Um Unsicherheit zu schüren, versuchen manche…

Gepostet von Bundesministerium für Gesundheit am Dienstag, 31. März 2020

Corona-Krise und Wohlfahrtswesen

Auswirkungen der Corona-Krise auf soziale Einrichtungen und ihre Angebote

Inhalt des EREV-Rundschreibens vom 22.03.2020: “Jugendhilfe in der Corona-Krise”

Neue Kommunikations- und Transferplattform für Fachkräfte: Forum Transfer: “Innovative Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona”

Pressemitteilung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) auf der Homepage der Diakonie Deutschland vom 23.03.2020: “Freie Wohlfahrtspflege unter Rettungsschirm der Bundesregierung”

Die Diakonie Hamburg hat eine ausführliche Liste mit Informationen zur Erreichbarkeit vieler Angebote der sozialen Infrastruktur in Hamburg.

Infos für geflüchtete Menschen (und Fachkräfte) im Zusammenhang mit Corona

hamburgasyl.de pflegt eine Liste. Beachtet allgemein die Informationen unter dem neuen Menüpunkt “Corona Infos”

Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Informationen zum Coronavirus für Geflüchtete und Fachkräfte (mit Aushängen – PDFs – für Jugendämter, Jugendhilfeeinrichtungen, usw. 

Pro Asyl

Café Exil Hamburg

Für andere da sein - trotz (WEGEN!) Corona

Für andere da sein – trotz (WEGEN!) Corona

“Lockdown light” im November 2020: Unterstützt Hamburg in der Corona-Krise!

Diakonie Stiftung MitMenschlichkeit: Corona-Notfallfonds und Corona-Hilfe in Hamburg: zum Beispiel könnt Ihr Euch als freiwillige Helferinnen und Helfer registrieren

hamburg.de: “Freiwilliges Engagement in Corona-Zeiten” (Tipps mit konkreten Kontaktdaten von Initiativen & häufig gestellte Fragen)

https://nebenan.de/corona: Kontaktformular und telefonische Hotline für Hilfe-Gesuche (z.B. für Einkaufshilfe, Hilfe im Haushalt, Kinderbetreuung, Tierbetreuung…). Motto: “Jetzt Corona ausbremsen!”

Wie funktioniert das mit der Corona-Hilfe von nebenan.de? Hier mal in drei Schritten erklärt: Anrufen – Gesuch / Angebot…

Gepostet von Diakonie Deutschland am Mittwoch, 8. April 2020

http://www.freiwillig.hamburg/corona-hilfe: Corona Nachbarschaftshilfe Hamburg der Freiwilligenagenturen Hamburg

https://www.quarantaenehelden.org: “Viele Menschen befinden sich aktuell freiwillig oder notwendigerweise in häuslicher Quarantäne. Wenn ihr diesen Menschen helfen wollt, könnt ihr hier sehen, wobei ihr eure Mitmenschen in eurer Nachbarschaft unterstützen könnt!” (Empfehlungen u.a. “Helft nur einem Haushalt, aber das konsistent. Sucht Euch zum Beispiel eine Familie und helft nur dieser.” Und: “Trefft euch nicht mit anderen Menschen außer denen, denen Ihr helfen wollt. Vermeidet persönlichen Kontakt und achtet auf eure eigene Hygiene!

Freiwillige mit beruflichem Hintergrund aus medizinischen oder pflegerischen Bereichen, die ihre Hilfe anbieten wollen,…

Gepostet von Hamburger Senat am Samstag, 21. März 2020

Aktion Hoffnungsbrief: “Schenken Sie Hoffnung und Zuversicht in dieser Zeit, schreiben Sie einen Brief an einen älteren Menschen”

Zeit für Menschlichkeit! Unsere Diakonie-Stiftung ruft ab heute dazu auf, Hoffnungsbriefe an Seniorinnen und Senioren in…

Gepostet von Diakonie Hamburg am Montag, 23. März 2020

Kleine Geste, große Wirkung: Wenn Du sofort und von zu Hause aus etwas tun willst, kannst Du Dich an der Aktion…

Gepostet von Bucerius Law School am Donnerstag, 2. April 2020

Innerhalb kürzester Zeit haben sich viele Initiativen gebildet und machen für viele unterschiedliche Zielgruppen vieles möglich. Auch von Seiten des Staates passiert viel. Hier ein kleiner Auszug für Hamburg:

An Good News beteiligen wir uns natürlich gerne 😁💜🥳

Gepostet von Diakonie Hamburg am Dienstag, 31. März 2020

Ab heute können obdachlose Menschen bis auf weiteres im Bäderland-Bad St. Pauli in der Zeit von 10:00-14:00 Uhr…

Gepostet von Kirche-Hamburg am Mittwoch, 1. April 2020

Eine Großspende über 300.000 Euro zur Unterbringung von Obdachlosen geht von dem Unternehmen Reemtsma an Hinz&Kunzt…

Gepostet von Diakonie Hamburg am Mittwoch, 8. April 2020

praktische Links zum Thema Corona

Links, die “praktisch” sein können

Bitte habt Verständnis, wir übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte der verlinkten Seiten – listen hier nach bestem Wissen & Gewissen nur seriöse Quellen. Die Links werden gelegentlich auf Aktualität geprüft, wenn Ihr schneller merkt als wir, dass etwas nicht mehr geht, freuen wir uns über einen Hinweis: medien@pestalozzi-hamburg.de

Wie man seinem Kind Corona erklären kann

(die Diakonie in Niedersachsen hat auf Facebook eine Serie mit Videos mit Andrea Strodtmann)

https://www.hamburg.de/coronavirus/13429836/informationen: Informationen über die Nummer 428 284 000 (“Hotline”) und den Arztruf der kassenärztlichen Vereinigung 116 117 bei konkretem Infektionsverdacht.

Video der BZgA: “Schütz Dich und andere: Richtig Händewaschen” (das Video ist nicht neu, aber RICHTIG Händewaschen hilft wirksam gegen die Verbreitung von Corona)

Der NDR-Podcast mit dem Experten Christian Drosten erfreut sich großer Beliebtheit.

Quarks-Video: “Corona: Wann ist die Pandemie vorbei?”

Pro Asyl: Newsticker Coronavirus: Informationen für Geflüchtete & Unterstützer*innen

Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: “Informationen zum Coronavirus für Geflüchtete und Fachkräfte”

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (23.03.2020): “Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)”

Auch die Diakonie Deutschland fasst auf Ihren Seiten viel zusammen

Die ‘Refugee Law Clinic’ behält ihr Beratungsangebot per Skype aufrecht

Das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf bietet ein Info-Telefon für Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Assistent*innen an – ab Anfang April auch per Mail

“Was ist, wenn ich eine Corona-Infektion überstanden habe?”

Maßnahmen der Bundesregierung zur Bewältigung der Corona-Krise (PDF)

Kurze Facebook-Videos der Diakonie Deutschland: “Corona-Knigge”

Und mehr…

Christian Violka vom Vorstand äußert sich am 20. März in einem kurzen Video zur ‘Corona’-Situation und ihren gesellschaftlichen Auswirkungen.

Schreiben unseres Vorstandes an alle Mitarbeitenden