Unterm Schirm – Sommerfest in der Pestalozzi-Stiftung Hamburg

“Für Speis, Trank und Regenschutz ist gesorgt” – so stand es in der Einladung, als hätten wir es schon vor Wochen geahnt, dass der Wettergott ausgerechnet zu unserem kleinen Fest dunkle Wolken und ein wenig Regen verordnen könnte. Der guten Laune tat dies aber keinen Abbruch, die Haustechnik hat uns drei Zeltdächer aufgestellt und das tolle Buffet von “Lecker hoch drei” wurde nicht im Garten, sondern vorsichtshalber im Haus aufgebaut.

Der Verein ist schon sehr aktiv

Zu dieser schönen Veranstaltung hatte der Freundes- und Förderverein der Pestalozzi-Stiftung Hamburg zusammen mit dem Vorstand der Stiftung eingeladen. Die Aktivitäten des noch jungen und kleinen Vereins sind beeindruckend: Er hat die Spendengala für “Lecker hoch drei” in Alma Hoppes Lustspielhaus intensiv mit vorbereitet und die Tombola durchgeführt, das Sommerfest geplant und organisiert, für die Kita Am Gleisdreieck 500 € gespendet für schöne und unterstützende Materialien für die Sprachförderung der Kinder, die aus Flüchtlingsfamilien kommen. Aktuell und auch auf dem Fest sammelt der Verein Spenden für das “Kinderrestaurant” in Bergedorf-West. Das sozialräumliche Angebot F.aktiv bietet dort seit den Sommerferien in Kooperation mit dem Spielhaus Nettelnburg den Kindern aus dem Stadtteil ein regelmäßiges Essen und eine hilfreiche Tagesstruktur an.

Das nächste große Projekt wird die Unterstützung des Umbaus für das Wohnhaus in Altona sein. Hier werden dringend benötigte Plätze für eine ambulante Weiterbetreuung von Jugendlichen geschaffen, aber leider nicht finanziell gefördert. Robert Friedrich, der Vorsitzende des Vereins, lud daher herzlich zur Mitarbeit ein, nicht nur die Anwesenden, sondern auch die vielen Freunde und Bekannten. Solche Unterstützung für unsere Arbeit ist wichtig und wird immer bedeutender werden.

Das Fest war rund – mit einem kleinen Haken

Nach den ersten kleinen Gesprächsrunden ging es an das von Masaaki Sakai und Kai Gosslar liebevoll aufgebaute Buffet und zum Schlemmen und Klönen für unter die Zeitdächer. Etwas später kam dann der nächste Höhepunkt: Die offenen Tombola-Preise aus der Gala wurden verlost. Robert Friedrich wurde zum Zermonienmeister, unterstützt von Tamme dem Glücksbringer und von Dieter von Engelhardt. Viele kleine Präsente kamen „aus der Kiste“ und sorgten für Gewinn-Freude und Belustigung. Dann kamen die dickeren Brocken: mehrere Foto-Safaris mit einem bekannten Fotografen, eine Barkassentour durch den Hafen, Fahrten mit dem alten Feuerwehrbus, Sushi-Kurse bei Masaaki Sakai, eine Führung über den Isemarkt mit Frau Schwartau von der Verbraucherzentrale und nicht zuletzt der Freiflug über Schleswig-Holstein. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Für den schönen musikalischen Abschluss des Festes sorgte der Musiker Sammy Semtner, der auch viele CDs mitgebracht und die beschenkt hat, die bei der Tombola leer ausgegangen waren. So waren fast alle zufrieden, aber es gab eben einen kleinen Haken: In der Vorbereitung wurde übersehen, dass die Teilnahme insbesondere für die Kolleginnen und Kollegen aus dem Kita-Bereich zeitlich gar nicht möglich war. Das soll und wird sich ändern!

Weitere Sommerfeste sind wahrscheinlich

Gleich nach dem ersten in die Planung des nächsten zu steigen, ist natürlich verfrüht. Und es gibt selbstverständlich weiter das alljährliche Neujahrs-Fest der Stiftung. Aber nach dieser gelungenen Veranstaltung sollte der Verein über ein regelmäßiges Sommerfest nachdenken – vielleicht immer in einer Einrichtung und auf jeden Fall zu einer für alle erreichbaren Zeit.

image_pdfimage_print