Eröffnung der „Jugendfreizeitlobby Eilbek“!

Jugendfreizeitlobby Eilbek

In Eilbek können sich Kinder und Jugendliche freuen: Sie haben jetzt wieder einen zentralen Treffpunkt im Stadtteil für ihre Freizeitaktivitäten!

Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg, als Träger der „Jugendfreizeitlobby Eilbek“ in der Wandsbeker Chaussee 130, begrüßte auf der Einweihungsfeier am 22. Oktober zahlreiche Gäste. Mit Grußreden von

Frau Cornelia Schroeder-Piller, Bezirksamtsleiterin Wandsbek

Frau Gabi Brasch, Vorstandsmitglied im Landesverband des Diakonischen Werkes Hamburg und

Herrn Thomas Ritzenhoff, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses der Bezirksversammlung Wandsbek

wurden die neuen Räume offiziell eröffnet.

Bereits seit Anfang Oktober war die LOBBY für alle diejenigen Kinder und Jugendliche geöffnet, die an der Mitgestaltung der Räumlichkeiten interessiert waren.

Sie haben aus Holzleisten, Stoff, Nägeln und Tacker etliche Leinwände gebaut. Garderobe, Türschilder und vieles mehr wurden in Eigenregie der Kinder entworfen und bemalt. Auch der kleine Kiosk mit Getränken, Äpfeln und Naschkrams am großen Holztresen wird von den Kindern und Jugendlichen geleitet. Wer mal keine Lust zum Werken hat, kann eine Runde Tischfußball spielen oder sich einen Film ansehen. Ebenso stehen eine Menge an Gesellschaftsspielen zur Verfügung, aber auch gemütliches Zusammensitzen, Gitarre spielen und relaxen ist in der Jugendfreizeitlobby möglich.

Außerdem gibt es Unterstützung bei der Ausbildungssuche, beim Bewerbungen schreiben und bei Alltagsproblemen der Kinder. Zusätzlich sind auch Tanzkurse, Selbstbehauptungstraining, Kunstprojekte oder Kickerturniere geplant. Die Öffnungszeiten der Jugendfreizeitlobby sind mittwochs und donnerstags von 14.00 – 20.00 Uhr, freitags von 14.00 – 22.00 Uhr und samstags von 16.00 – 22.00 Uhr.

Kontakt:
Pestalozzi-Stiftung Hamburg
Jugendfreizeitlobby Eilbek
Sandra Menck
Wandsbeker Chaussee 130
22089 Hamburg
Tel. 040 18 88 78 55
E-Mail jugendfreizeitlobbyeilbek(at)pestalozzi-hamburg.de

Kommentare sind geschlossen