5-jähriges Jubiläum des „Treff Berne“

image_print

Treff Berne

„Treff Berne“ fördert die soziale Gemeinschaft im Stadtteil,
so titelte das Wochenblatt Heimat Echo anlässlich des 5. Geburtstages des Treffs Berne. Die Zweite Bürgermeisterin der Hansestadt Hamburg, Birgit Schnieber-Jastram, hob in ihrer Laudatio die Wichtigkeit der Schaffung von Kommunikationsorten hervor, damit Menschen nicht in die Isolierung geraten. Die Landespastorin Annegrethe Stoltenberg lobte in ihren Grußworten die Verantwortlichen des Treff Berne, da es ihnen gelungen ist, mit ihren vielfältigen Angeboten auf die verschiedensten Bedürfnisse der Menschen im Stadtteil einzugehen. Wandsbeks Bezirksamtsleiter Gerhard Fuchs betonte in seiner Rede, dass sich der Treff Berne an seinem Standort sehr erfolgreich für die Menschen des Stadtteils etabliert hat und die Trauer über den Verlust der Bücherhalle in diesen Räumen mildert. Nach den wohlwollenden und anerkennenden Grußworten fand das statt, was den Treff Berne unter anderem ausmacht: Alle Gäste begegneten sich und es wurde ausdauernd miteinander gesprochen. Viele nahmen aber auch die Möglichkeit wahr, beim „Einhand“-Geburtstag die Entstehung des Treff Berne anhand einer Präsentation nochmals nachzuvollziehen. All dieses wurde musikalisch von Jurek Lamorski am Akkordeon begleitet. Für das leibliche Wohl sorgte herausragend des Gastroteam des Treff Berne der alraune gGmbH. Die Finanzierung der Feier erfolgte ausschließlich durch finanzielle Unterstützung von Firmen.

In den Abendstunden ging dann so richtig „die Post ab“. Es fehlten Stühle, Tische und auch der Raum war nur noch in der Höhe zu nutzen; es war zum Bersten voll. Alle ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und Menschen des Stadtteils waren eingeladen -und alle waren gekommen. Es wird keiner mehr zu Hause gewesen sein! Das Gastroteam arbeitete auf Hochtouren -hierfür nochmals Dank. Es war so was von voll und so was von schön, dass die Freude darüber Anlass geben könnte, bald 5 ½ jähriges Jubiläum zu feiern. Einen kleinen Ausdruck der Wertschätzung der Menschen des Stadtteils gegenüber dem Treff Berne fand sich in einer wunderbaren „Rede“ wieder.

Es war ein wunderbarer, schöner und nicht nur langer, sondern auch breiter Tag!

Der Verwaltungsrat und der Vorstand der Pestalozzi-Stiftung Hamburg bedanken sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den MitarbeiterInnen und ehrenamtlichen HelferInnen des „Treff Berne“ für ihr unermüdliches Engagement. Der weitere herzliche Dank gebührt unseren Freunden und Förderern, die uns mit ihren Spenden die Durchführung unseres mildtätigen und gemeinnützigen Auftrages ermöglicht haben.

Wer die Arbeit des Treff Berne und hierbei das Angebot des Familienhebammenprojektes mit einer Spende unterstützen möchte, vermerke dies bitte als Verwendungszweck.

Kommentare sind geschlossen