Neues aus der AWG in Reitbrook

Auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben

Teilhabe ermöglichen, Barrieren abbauen und Gleichberechtigung schaffen – so lautet der Auftrag unserer Arbeit in der Eingliederungshilfe. Besonders schwierig erscheint das bei Menschen, die geistig behindert sind und die aufgrund ihrer Verhaltensweisen in vielen anderen Einrichtungen Schwierigkeiten hatten. Daher haben wir im Konzept für unsere AWG ‚Alte Schule‘ in Reitbrook auch eher vorsichtig formuliert: „Inklusion verstehen wir in erster Linie als schrittweise Zurückführung der erfahrenen Ausgrenzung“.

Durch den Arbeitsansatz in dieser WG, durch die eindrucksvolle Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und mit großartiger Unterstützung von vielen Personen ist nun bereits viel mehr in Bewegung gekommen, als wir es uns vorher jemals vorstellen konnten. „Manchmal“, so Markus Pithan, der Leiter der Einrichtung, „muss ich mich kneifen, um sicher zu sein, dass ich nicht träume!“ Für die Bewohnerinnen und Bewohner sind so Erfahrungen möglich geworden, die sie stolz und viel selbstbewußter machen.

Am diesem Samstag wird das preisgekrönte Video „Ich bin hier“ auf dem Reeperbahn Festival aufgeführt! Ab 20:30 Uhr wird es zusammen mit anderen Musikvideos im Rahmen des Abends „Offbeat – Musikvideos der Stadt“ im Studio-Kino Hamburg in der Bernstorffstraße vorgeführt.

Zusammen mit Mariola Brillowska, die uns mit ihrer Arbeit enorm weitergeholfen hat, und vielen anderen wird bereits intensiv am Nachfolger-Video gearbeitet. Über die Dreharbeiten ist jetzt ein super Artikel in der Bergedorfer Zeitung erschienen.

"Backe Frieden" auf dem Milchhof Reitbrook

„Backe Frieden“ auf dem Milchhof Reitbrook

Die Entstehung des 2. Video der AWG Reitbrook auf der Titelseite der Bergedorfer Zeitung

Die Entstehung des 2. Videos der AWG Reitbrook auf der Titelseite der Bergedorfer Zeitung

Aber auch in anderen Bereichen sind wir aktiv: Am 25. August haben wir mit „Tour“-Kollegen vom Erdlandscher Hof an der Critical Mass teilgenommen.

Bei der Critical Mass vom August.

Bei der Critical Mass vom August.

Der Kollege Dennis Gundelach berichtet: „Kurz nach 19 Uhr ging es endlich los und ein aufgeregter Damian in leuchtend gelber Weste führt uns souverän im Pulk von 2.200 Radfahrern durch Hamburg. Am Schlump vorbei, die sonst immer voll befahrene Fruchtallee hoch, quer durch Altona, Stellingen, Lokstedt (Hagenbecks Tierpark ist greifbar nahe) und einmal durch Eppendorf. Dort haben wir uns dann ausgeklinkt und sind in der kühlen Nachtluft über Klosterstern und Rothenbaumchaussee zu unserem Auto zurückgefahren. Ein wirklich toller Nachmittag/Abend war vorbei und Damian und alle anderen Teilnehmer sind zufrieden in ihre Betten gefallen.“

Die Arbeit in der Einrichtung ist herausfordernd, sie bringt aber auch tolle Erlebnisse und Erfahrungen. Darüber haben auch zwei Sozial-Praktikanten berichtet, die vor den Ferien bei uns waren. Für ihr Engagement möchten wir uns noch einmal herzlich bedanken!

 

Kommentare sind geschlossen