Unsere Kita Am Gleisdreieck ist am 22. September feierlich eröffnet worden

Fest bei Hamburgs erster Kita für geflüchtete Menschen auf dem Gelände einer Unterkunft mit Perspektive Wohnen.

Viele der Eltern und Kinder der seit Juli in Betrieb gegangenen Kita in Billwerder waren am Freitag die „Hauptdarsteller“ bei der sehr schönen Einweihungsfeier, bei der auch noch das Wetter gut mitgespielt hat. Zusammen mit den vielen anwesenden Gästen bildeten sie den bunten und quicklebendigen Rahmen der Veranstaltung und freuten sich über die Übersetzungen der Redebeiträge auf Arabisch und in Farsi. Hamburgs erste Kita für geflüchtete Menschen auf dem Gelände einer Unterkunft mit Perspektive Wohnen wurde im Juli 2017 eröffnet und bietet 75 Krippen-, Elementar- und Integrationsplätze für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Die Arbeit dort wird geprägt durch den Leitsatz, „durch internationale Unterschiedlichkeit gemeinsam lernen“.

Unsere Kita-Gesamtleitung Sandra Schmücker führte durch die Veranstaltung und stellte die Kita-Leitung Andrea Schütte und ihr Team vor. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bekamen viel Lob, Anerkennung und den aufmunternden Beifall der Eltern und Kinder für ihre wichtige Aufgabe. Andrea Schütte wünschte den Kindern und Eltern eine gute Zukunft über die Betreuung hier in der Kita hinaus. „Die Kinder haben das Recht auf Bildung, auf Muttersprache und auf Deutschlernen. Die Kita und ihre Mitarbeiter werden das Beste geben, um das zu erreichen“. Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard dankte in ihrem Grußwort der Pestalozzi-Stiftung, der Leitung der Kita und allen Mitarbeitern für das Engagement und wies darauf hin, dass das Gebiet weiter wachsen wird.

Gabi Brasch vom Vorstand des Diakonischen Werks betonte, dass diese Kita kein Routinebetrieb ist, sie muss den Alltag in vielerlei Hinsicht neu gestalten und das Zusammenleben im Quartier ganz neu lernen. „Eine Aufgabe, für die die Pestalozzi-Stiftung mit ihrer großen Erfahrung und ihrem pädagogischen Engagement – und gemeinsam mit vielen anderen an diesem Ort – gut gerüstet ist.“

Annegrethe Stoltenberg, Ombudsfrau der Hamburger Ombudsstelle in der Flüchtlingsarbeit, hatte ein schönes Gleichnis mitgebracht. Sie erzählte von einem Adler, der als Huhn gehalten wurde und seine eigene Bestimmung durch die Hilfe eines naturkundlichen Fachmanns gefunden hat. Ulf von Krenski, der stellvertretende Bezirksamtsleiter von Bergedorf, betonte das Wunder, das mit den ansprechenden Wohnungen hier in so kurzer Zeit geschaffen wurde.

Die Gäste erfreuten sich am tollen Außengelände der Kita und genossen in entspannter Atmosphäre das Kaffee- und Kuchen-Buffet. Verschiedene Fernsehteams und Medienvertreter waren anwesend und haben über die Einweihung berichtet. Hier ist eine Auswahl:

Bergedorfer Zeitung

SAT.1 REGIONAL (Sendung vom Freitag, 40-sekündiger Beitrag ab ca. Minute 6:30) (Link funktionierte eine Woche – vielen Dank für Ihr Interesse!)

Hamburg Journal (40-sekündiger Beitrag ab ca. Minute 15:00)

 

Kommentare sind geschlossen