Integration in Arbeit

Arbeit und Beschäftigung

 

Arbeit und Beschäftigung / hamburg work

 

Kai Gosslar Geschäftsführer

Kai Gosslar Gesamtleitung Arbeit und Beschäftigung, Geschäftsführer hamburg work

Erwerbsarbeit schafft Teilhabe, soziale Einbindung und Tagesstruktur. Arbeit kommt eine wesentliche Bedeutung bezüglich der Inklusion von Menschen zu, da sie einen Rahmen schaffen kann, in dem Menschen unter einer gemeinsamen betrieblichen Aufgabenstellung zusammengeführt werden. Für den Personenkreis der Menschen mit schwerer Behinderung gibt es zu wenige Arbeitsplätze am allgemeinen Arbeitsmarkt. Vor diesem Hintergrund hat sich die Pestalozzi-Stiftung Hamburg 2011 zum Ziel gesetzt, inklusive Arbeitsmodelle zu fördern und zu entwickeln.

Ausgehend von den oben beschriebenen Zielen wurde 2013 als erster Schritt das Integrationsunternehmen hamburg work gegründet, welches als Arbeitgeber am allgemeinen Arbeitsmarkt Leistungen in den Bereichen Immobilienmanagement, EDV-Beratung und Online-Marketing für Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen im norddeutschen Raum erbringt. hamburg work besetzt rund 40% der Arbeitsplätze mit Menschen mit schwerer Behinderung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hamburgwork.org

zum Seitenanfang


Allgemeine Fragen

 

Wenn Sie allgemeine Fragen zum Integrationsunternehmen hamburg work sowie zum Integrationsbetrieb Lecker Hoch Drei – Dinners för Kinners haben, informieren wir Sie gerne!

Kai Gosslar

Kai Gosslar

Ansprechpartner:
Kai Gosslar
Gesamtleitung Arbeit und Beschäftigung
und Geschäftsführer hamburg work
Brennerstraße 76
20099 Hamburg
Tel.: 040.63 90 14 – 0
kai.gosslar(at)pestalozzi-hamburg.de

 

zum Seitenanfang


Lecker Hoch Drei – Dinners för Kinners

 

Probeessen aus dem naviofen cook and chill Verfahren

Probeessen aus dem naviofen cook & chill Verfahren

Leckerhochdrei_Logo_CMYK2Schon früh gab es beim Integrationsunternehmen hamburg work Planungen für die Gründung eines Kita-Catering-Betriebs, der viele zusätzliche Arbeitsplätze für Menschen mit schwerer Behinderung schaffen soll. Diese Ideen wurden seitdem gemeinsam mit dem Ev.-luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein und dem Ev.-luth. Kirchenkreis Hamburg Ost entwickelt. In diesem Sommer wurde die Planungsphase verlassen, nachdem eine passende Immobilie in Altona für die Umsetzung einer Produktionsküche gefunden wurde. Die Betriebsaufnahme ist für 2017 geplant. Das Projekt heißt: Lecker hoch drei, Dinners för Kinners.

Kai Gosslar und Steffen Henssler

Kai Gosslar mit dem Schirmherr von Lecker Hoch Drei Steffen Henssler

Für Menschen mit und ohne Behinderungen wird es dann in Hamburg neue Arbeitsplätze geben – von der Mitarbeit in verschiedenen Funktionen in der Küche über die Logistik, die Büros und als Leitungspersonal. Für die Kinder, die in den beteiligten Hamburger Kitas betreut werden, wird es qualitativ hochwertiges und unter nachhaltigen Bedingungen produziertes Essen geben.

zum Seitenanfang

Kommentare sind geschlossen